> Zurück

Herren 2. Liga / 5. Meisterschaftsrunde

Franz Müller 19.10.2019

Klatsche nach schwacher Leistung  

Eishockey 2. Liga: EHC Schaffhausen - HC Seetal 10:2 (2:1, 4:0, 4:1)  

Die deutliche Niederlage mit zehn Gegentoren sagt schon Einiges aus über das Spielgeschehen. Zu einseitig gestaltete sich die Partie  über die ganze Spieldauer.              

Kurze Euphorie nach Schnellstart
Schaffhausen musste in der letzten Saison unten durch und konnte sich nur mit Mühe für die Playoffs qualifizieren. Eigentlich sollte der Gegner in Reichweite der Seetaler liegen, nicht aber an diesem Samstag Abend. Der Start liess Gutes erahnen. Noch keine Minute alt war die Partie, konnte der HC Seetal nach einem groben Schnitzer des Gästetorhüters den Puck abstauben und durch Roy Soltermann ins Gehäuse setzen. Man hoffte natürlich auf Hochdorfer Seite, dass es im gleichen Stil weitergehen wird. Die Korrektur zum 1:1 folgte bereits in der 3. Minute. Torhüter Joller hatte keine Sicht und keine Chance, den Puck zu sehen. Nun folgte 15 Minuten lang ein Schlagabtausch, gepaart von starken spielerischen Momenten des HC Seetal. Die Munotstädter aber waren in einem Bereich den Seetalern deutlich überlegen: Ueberfallmässige Angriffe mit hohem Rhythmus und Tempo. Dies führte trotz eher ausgeglichenem Spiel zur ersten Führung der Schaffhauser in der 17. Minute, nicht dringend aber eben effizient. 

Schaffhausen dominiert die Partie
Der HC Seetal kassierte gleich zu Beginn des zweiten Drittels eine 2-Minuten-Strafe nach «verspätetem» Betreten der Eisfläche, sehr kleinlich gepfiffen, was der Gegner in der 22. Minute kaltblütig ausnützt. Ab diesem Zeitpunkt zogen die Gäste ihr starkes Angriffsspiel auf, mit enormen Tempovorstössen, wirblig und effizient im Verwerten. Der Doppelschlag und somit auch gleich die Vorentscheidung brachte die 30. Minute mit zwei schnellen, aber nicht zwingenden Toren. Auf Seetaler Seite fehlten die nötigen Impulse, um noch eine mögliche Wende herbeiführen zu können. Mit dem Skore von 6:1 musste der Tee in der Schaffhauser Kabine geschmeckt haben.  

Das Stängeli voll                                                                
Der HC Seetal wollte sich nochmals aufraffen und trotz herbem Rückstand Ehre zeigen. Es blieb leider beim Wollen. Mit der ersten Scheibe folgte der nächste Paukenschlag nach der Pause. Der Schaffhauser Tscharf bekam die Scheibe gleich vom Anspielkreis, marschierte munter Richtung Seetaler Gehäuse und skorte zum 7:1. Wo war hier die Gegenwehr, der gute Vorsatz? Die Luft bei den Seetalern war draussen und die Partie längst entschieden. Es war in keiner Weise ein HCS-Abend, zu leicht fanden die Schaffhauser immer wieder den Weg Richtung Hochdorfer Tor. Mit dem eher brutalen Endresultat von 10:2, Resultatkosmetik wiederum von Soltermann kurz vor Schluss, liess man den HC Seetal heimreisen.  

Sponsoren sind eingeladen
Am kommenden Samstag, 19.Oktober findet das nächste Heimspiel im Sportzentrum iceline seetal statt. Zu Gast ist das ambitionierte Team des SC Küsnacht ZH.
Spielbeginn ist um 19:45 Uhr.                                                           

2. Liga: EHC Schaffhausen – HC Seetal 10:2 (2:1, 4:0, 4:1)  

IWC-Arena Schaffhausen – 156 Zuschauer. – SR Zambonin Marco, Bittel Daniel. - Tore: 01. Soltermann Roy 0:1, 60. Soltermann Roy 10:2.   Strafen: EHC Schaffhausen 6x 2-Minuten plus 1x 10-Minuten; HC Seetal 8x 2-Minuten.

HC Seetal: Joller, Stucki, Müller Flavio, Müller Dominic, Müller Damian, Bucher Elio, Bucher Patrick, Burger, Mathis, Soltermann, Schwegler, Hodel, Meyer, Zimmermann, Frey Nico, Rogger.