> Zurück

Herren 2. Liga / 6. Meisterschaftsrunde

Franz Müller 22.10.2019

Ex-Captain Roger Trottmann verewigt  

Eishockey, 2. Liga: HC Seetal – SC Küsnacht ZH 4:9 (1:7, 2:0, 1:2)  
Viel Betrieb herrschte im Stadion schon vor der Partie. Die Dress-Nummer 3 wurde zu Ehren von Roger Trottmanns tollen Verdiensten für den HC Seetal als Spieler und Captain der 1. Mannschaft unter das Hallendach gezogen. Mit dieser Nummer 3 wird in der 1. Mannschaft nicht mehr gespielt.  

 

In 13 Minuten 7 Treffer kassiert
Die Sponsoren des HCS sowie viele Nachwuchsspieler und der treue Anhang sorgten für gute Stimmung. Alle waren gespannt auf ein Spektakel auf dem Eis. Dies bekamen sie auch zu sehen. Doch nicht etwa von den Seetalern kamen die guten Momente. Ein Start zum vergessen, in solch harter Form haben dies wohl noch keine Spieler des Teams jemals erlebt. Es begann mit einem harmlosen Schuss, verdeckt aber nicht unhaltbar, bereits in der 2. Minute zum 1:0-Rückstand. Was aber nun folgte war für die vielen Zuschauer sicher nicht nachvollziehbar. Innert nur einer Minute wurden die Seetaler gleich drei Mal kalt erwischt. Nach 6 Minuten mit 4:0 hinten schien schon ziemlich hoffnungslos. Die Küsnachter liessen nicht nach und bekamen richtig Lust auf weitere Tore. Bis zur 13. Minute stand auf der Anzeigetafel 1:7. Nur ein Mal konnte die Balance der Zürcher angeknabbert werden. Nico Frey verwertete in der 10. Minute zum zwischenzeitlichen 1:5. “Endlich”, wollte man am liebsten ausrufen, leider war es nur für kurze Zeit ein Strohfeuer.  

Mitteldrittel mit HCS-Dominanz
Nach diesem unerwartet torreichen Abschnitt folgte im zweiten Drittel eine starke Reaktion der Seetaler. Der Raum wurde zugemacht, dem Gegner keinen Zentimeter zugestanden. Ein völlig neues Bild mit der Omnipräsenz der Einheimischen. Man war sich nicht so sicher, ob die gleiche Mannschaft auf dem Feld stand. Jetzt zeigten sie ihr wahres Gesicht, das Kräfteverhältnis kippte in Richtung HC Seetal. Schnelle und effiziente Vorstösse liessen den Küsnachter Keeper Schwerstarbeit leisten. Die 29. Minute brachte endlich etwas Zählbares, Roy Soltermann überlistete die gesamte Abwehr und skorte zum 2:7. Der Glaube war wieder da, Chancen wurden zu Hauf erspielt. Die Küsnachter kamen nicht mehr aus ihrer Defensivzone raus. In der 36. Minute gelang Flavio Müller mit einem beherzten Schuss von der blauen Linie der dritte Treffer zum 3:7. Noch vor dem zweiten Pausentee lagen zwei 100%ige Pucks zum Einschuss bereit, viel Pech in dieser Phase, was die Partie sonst nochmals richtig lanciert hätte. Erstaunlich die Leistung der ganzen Mannschaft des HC Seetal im Mitteldrittel, in welcher der Gegner keinen Stich hatte und gänzlich überrollt wurde.   

                     

Was wäre, wenn…
…dieser miserable Start nicht gewesen wäre mit 3 Toren in einer Minute. 40 Minuten lang war der HC Seetal mindestens ebenbürtig, spielte teilweise hochstehendes Eishockey und konnte den Gegner deutlich dominieren. Plötzlich war der Glaube an einen Sieg wieder da, jeder kämpfte an vorderster Front für seinen Teamkollegen, preschten mit sauberen Checkings Richtung Küsnachter Gehäuse und erspielten sich etliche sehr gute Chancen. Genau in diese Druckperiode gelang dem Gegner in der 47. Minute der 8. Treffer zum 3:8. Absolut unnötig und nicht zwingend, eher überraschend auch für die Küsnachter. Jetzt war die Luft draussen bei den Einheimischen. Trotzdem versuchten die Seetaler den Zuschauern etwas zu bieten. Dies gelang in der 54. Minute mit dem schönsten Angriff der Gastgeber, völlig alleinstehend verwertet durch Dominic Müller zum 4:8. Kurz darauf liess man dem Gegner freien Raum zum Endresultat von 4:9.

Aus Sicht der Seetaler sollte man tunlichst an die Leistung der beiden Drittel anknüpfen. Mit dieser Einstellung werden sich in Zukunft wieder Siege einfahren lassen.

Das nächste Spiel findet am Mittwoch, 30. Oktober um 20:30 Uhr in der Eishalle Academy Arena in Zug statt.  

Eishockey, 19.10.2019 2. Liga: HC Seetal - SC Küsnacht ZH 4:9 (1:7, 2:0, 1:2)  

Sportzentrum iceline seetal – 130 Zuschauer.

Tore: 10. Frey Nico 1:5, 29. Soltermann Roy 2:7, 36. Müller Flavio 3:7, 54. Müller Dominic 4:8. Strafen: HC Seetal 7x 2-Minuten, SC Küsnacht 4x 2-Minuten.

HC Seetal: Joller, Stucki, Müller Flavio, Müller Dominic, Bucher Elio, Bucher Patrick, Mathis, Soltermann, Hodel, Müller Dominic, Schwegler, Rogger, Meyer, Häfliger, Frey Nico, Zimmermann, De Bernardi