, Franz Müller

Herren 2. Liga / 8. Meisterschaftsrunde

Derbysieg zum richtigen Zeitpunkt  

Eishockey, 2. Liga: HC Seetal – EHC Sursee 3:2 (1:0, 2:2, 0:0)   Nach einer zweiwöchigen Pause folgte für den HC Seetal die Bewährungsprobe. Es mussten dringend wieder Punkte aufs Konto gutgeschrieben werden, wenn man nicht in Teufelsküche geraten will. Eine schwierige Aufgabe im Derby gegen Sursee.  

Robert Tobler neu im Team

Der HC Seetal war in dieser spielfreien Zeit nicht untätig. Dank des guten Beziehungsnetzes von Coach Rolf Wyss konnte mit dem ehemaligen 2.Liga-Spieler Robert Tobler eine Neuverpflichtung getätigt werden. Er soll die Durchschlagskraft in der Offensive verbessern.
Die Seetaler waren genug motiviert, es brauchte keine zusätzlichen Antriebe, um gegen den EHC Sursee alles zu geben. Die positive Stimmung im Team wiederspiegelte sich auf dem Gletscher deutlich. Mit viel Elan wurde der Gegner ins eigene Drittel gedrängt, im Kampf Mann gegen Mann keinen Centimeter verschenkt und in der eigenen Defensive kaum Chancen zugestanden. Sursee als klarer Favorit in dieser Partie weiss um die Stärken der Seetaler in den Derbys, dies bekamen sie auch gleich zu spüren. Viele Zuschauer bekamen gutes Eishockey zu sehen, zwei ebenbürtige Teams mit Drang nach vorne. Das permanente Vorchecking der Seetaler brachte in der 15. Minute den ersten Treffer. Nach mehrmaligem Nachhaken in der gegnerischen Defensive konnte Pascal Mathis die Scheibe zum verdienten 1:0 verwerten. Mit dieser Führung ging es in die erste Pause, ohne dass Sursee zu reagieren im Stande war.

20 Minuten Schlagabtausch

Mit einer gewissen Wut im Bauch kamen die Surentaler aus der Kabine, um möglichst schnell ausgleichen zu können. Sie erhöhten den Rhythmus sichtbar, liessen den Puck über mehrere Stationen gleiten, was dem HC Seetal zu Beginn einige Mühe bereitete. Und prompt folgte das 1:1bereits in der 26. Minute. Ein schön herausgespielter Treffer von Sursee, effizient verwertet, mit gutem Stellungsspiel bis vor das Tor von Torhüter Stucki. Der HC Seetal war einen Moment aus der Fassung geraten und schon zappelte die Scheibe wieder im Seetaler Netz. Ein Doppelschlag zur 2:1-Führung für Sursee innert einer Minute, solche Momente kennt man beim HCS. Man war nun gespannt, wie sich die Seetaler aus dieser misslichen Lage befreien werden. Das starke Kollektiv und der Teamcharakter waren wohl ausschlaggebend für die nächsten 14 Minuten. Trainer Miro Ptacek und Coach Rolf Wyss liessen in keiner Phase Hektik auf der Spielerbank aufkommen, sie ermahnten die Spieler zur nötigen Geduld. Die Partie wog hin und her, beide Teams besassen gute Abschlusschancen, ohne zu reüssieren. Packende Zweikämpfe und technische Kabinetteinlagen wurden zur Schau getragen. Dann folgte eine Minute mit der entscheidenden Wende in diesem Spiel. Die Abwehr der «Sorser» zeigte für einige Momente ein paar Schachstellen, die vom HC Seetal sofort in Tore umgemünzt wurden. Fabian Rogger schoss einfach mal drauflos, und siehe da, der Puck fand, sicher auch mit Glück, den Weg über die Schulter von Torhüter Felder ins Netz zum 2:2 Ausgleich. Fast gleiche Szene nochmals ein paar Sekunden später, zur Ueberraschung aller, nach einem haltbaren Schuss von Mauro Schwegler, landete die Scheibe schon wieder im Tor. Der HCS wendete das Spiel, forcierte weiter und kam zu weiteren goldigen Möglichkeiten.

Hektische Schlussphase

Im letzten Drittel versuchte Sursee mit allen Mitteln nochmals ins Spiel zu kommen. Die Hochdorfer hingegen konterten brandgefährlich, liessen aber viele Topchancen aus. Selbst das leere Gehäuse ohne Torhüter wurde verfehlt. An diesem Abend aber sollte es für den Gegner aus Sursee nicht mehr reichen. Zu stark wehrte sich der HCS und erkämpfte sich verdientermassen 3 eminent wichtige Punkte. Es blieb aber bis zur letzten Sekunde spannend, so wie ein Derby sein soll. Man kann festhalten, dass der HC Seetal mit einer tollen Moral in dieses Spiel startete, mit einem erstaunlichen Kollektiv den Gegner übertrumpfte und bis zuletzt einen tadellosen Teamgeist auf den Gletscher legte. Das junge Team hat sich wieder einmal von der besten Seite gezeigt.

Es folgen 4 Spiele in 11 Tagen

Heute Mittwoch spielt der HC Seetal zu Hause im Cup gegen den 1.Ligisten Bellinzona. Das nächste Spiel findet am Sonntag, 24. November um 16:45 Uhr in Bellinzona statt. Bereits am Mittwoch, 27. November um 20:00 Uhr folgt das wichtige Spiel gegen Chiasso auswärts. Hier müssen dringend 3 Punkte geholt werden. Gleich am darauffolgenden Samstag, 30. November um 19:45 Uhr kommen die Rapperswil-Jona Lakers in die Südi.

Eishockey, 16.11.2019 2. Liga: HC Seetal - EHC Sursee 3:2 (1:0, 2:2, 0:0)  

Sportzentrum iceline seetal – 173 Zuschauer.

Tore: 15. Mathis Pascal 1:0, 34. Rogger Fabian 2:2, 35. Schwegler Mauro 3:2.

Strafen: HC Seetal 2x 2-Minuten, EHC Sursee 3x 2-Minuten plus 1x 10-Minuten.

HC Seetal: Stucki, Joller, Müller Flavio, Müller Damian, Bucher Elio, Bucher Patrick, Mathis, Soltermann, Hodel, Schwegler, Rogger, Meyer, Frey Nico, Frey Luca, Zimmermann, Nick, Tobler, Burger.