, Franz Müller

Herren 2. Liga / 10. Meisterschaftsrunde

Wichtiger Sieg gegen Chiasso  

Eishockey 2. Liga: HCB Chiasso - HC Seetal 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)  

Das erste Rückrundenspiel in Chiasso musste dringend gewonnen werden, um Abstand gegen den Vorletzten der Tabelle schaffen zu können. Kein leichtes Unterfangen, wie es sich herausstellen sollte.

Nervosität war spürbar
Tessin-Spiele sind immer speziell, zumal die Affiche an diesem Abend klar heissen musste: «Verlieren verboten». Die Vorbereitung war top, das ganze Team liess nichts unversucht, vom Staff bis zum letzten Ersatzspieler. Der HC Seetal startete gut und fand sofort den Rhythmus. Mit dem ersten Angriff der Tessiner kugelte der Puck über die Torlinie, glücklich und auch zufällig dieses erste Tor zum 1:0. Man war aber keineswegs geschockt. Nach mehrmaligem Nachhaken gelang Captain Fabian Zimmermann in der 6. Minute der 1:1 Ausgleich. Aber oha, nur 20 Sekunden später wieder die Führung für Chiasso. Der HC Seetal war deutlich besser, lief dem Gegner den Rang ab und als der Routinier Yves Nick zu seinem herrlichen Solo ansetzte und souverän zum 2:2 ausglich, war die Welt wieder in Ordnung.

Der Wille zum Sieg beim HCS
Nun dominierte der HC Seetal das Spiel, sie liessen zahlreiche Kombinationen folgen und drückten die Tessiner in ihre eigene Defensivzone. Der Kampfeswille und der totale Einsatz im Team der Seetaler brachte den nötigen Unterschied. Robi Tobler setzte in der 27. Minute raffiniert die Scheibe via Rücken des Chiasso-Schlussmannes ins Gehäuse zur erstmaligen Führung. Ein schnelles Spiel mit sehr vielen Torchancen beidseitig, keiner liess nach und die gefährlichen Szenen wechselten sich gegenseitig ab. Die Spannung erhöhte sich unnötig, als in der 38. Minute ein Chiasso-Spieler völlig unbedrängt zum 3:3 einschoss.

Hektische Schlussphase                                                               
Trainer Miro Ptacek und Coach Rolf Wyss fanden wohl die richtigen Worte. Sie liessen keine Hektik aufkommen und verlangten von den Spielern, dass sie genau gleich und mit gleichem Herzblut weiterspielen sollen. Das zahlte sich aus. Mit dem schönsten Angriff dieses Spieles, über mehrere Stationen und feiner Technik, gelang der Puck zu Nico Frey. Er setzte den Siegtreffer bereits in der 43 Minute gekonnt in die Maschen. Es sollte die Siegsicherung sein. Chiasso schlug sich selber mit etlichen Strafen, was dem HCS zu Gute kam. Es blieb aber bis zur letzten Sekunde spannend, die Erlösung brachte erst der Pfiff des Unparteiischen. Mit einem 4:3 Sieg aus dem Tessin heimreisen, das war das oberste Ziel, Ziel erreicht. Die Seetaler verdienten sich die drei Punkte dank ihres starken Kollektivs und der deutlich gesteigerten Abschlussquote.  

2. Liga: HCB Chiasso - HC Seetal 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)
Stadio del Ghiagio Chiasso– 69 Zuschauer. – SR San Pietro Gabriele, Barzaghini Andrea
Tore: 06. Zimmermann Fabian 1:1, 20. Nick Yves 2:2, 27. Tobler Robert 2:3, 43. Frey Nico 3:4.
Strafen: HCB Chiasso 6x 2-Minuten; HC Seetal 5x 2-Minuten. 
HC Seetal: Joller, Stucki, Müller Flavio, Müller Damian, Bucher Elio, Bucher Patrick, Mathis, Soltermann, Schwegler, Hodel, Meyer, Zimmermann, Frey Nico, Rogger, Nick, Tobler