, Franz Müller

Herren 2. Liga / 16. Meisterschaftsrunde

Hart geführtes Derby mit Niederlage  

Eishockey 2.Liga: KSC Küssnacht am Rigi - HC Seetal 6:5 (1:0, 1:3, 3:2, 1:0)

Auf solche Spiele wartet man lange, um im direkten Vergleich mit spezieller Stimmung die Kräfte messen zu können. Und wieder einmal musste man erfahren, dass die Partie erst nach dem Schlusspfiff zu Ende ist.

Ausgeglichene Startphase
Küssnacht war an diesem Abend der Favorit, wenn man die Rangliste anvisiert. So sah es aber lange nicht aus. Die Partie entwickelte sich sehr ausgeglichen. Nur gerade ein Treffer kam im Startdrittel zu Stande. Die Schwyzer erzielten mit einem sehenswerten ngriff die 1:0-Führung nach 8 Minuten. Ein offener Schlagabtausch, nichts von Stärkeunterschieden zu sehen  und immer mit Zug nach vorne, derbymässiger Schlagabtausch wie geplant.

Seetaler drehen mächtig auf
Die Chancen häuften sich zusehends, es brauchte jedoch eine Powerplay-Situation für den Ausgleich. Nico Frey konnte nach 28 Minuten nur noch seine Kelle hinhalten nach präzisem Zuspiel seines Bruders Luca. Kurz darauf entwischte Robi Tobler alleine und liess dem Gästehüter beim 1:2 keine Chance. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich wurde Nico Frey in der 39. Minute brutal in die Bande gecheckt, unfair und absolut unsportlich. Dieses logische  5 gegen drei nutzte wiederum Robi Tobler zur erstmaligen 3:2-Führung kurz vor der zweiten Pause.

Schon wieder 3-Tore-Führung verspielt
Der HC Seetal brauchte lediglich 3 Minuten nach Wiederbeginn für die klare 2:5-Führung. Beide Tore wurden durch Schüsse von der blauen Linie erzielt. Manuel Burger nach 36 Sekunden zum 2:4 und Patrick Bucher kurz darauf schlenzten die Scheibe durch Freund und Feind. Ein 3-Tore-Vorsprung in der 43. Minute sollte eigentlich Ruhe bringen. Plötzlich begannen die Nerven zu flattern. Just nach Ablauf einer Strafe folgte das 3:5 für Küssnacht. Obwohl die Gastgeber mit vielen Strafen brillierten, konnte der HC Seetal nicht reüssieren. Im Gegenteil, die Schwyzer konterten nach 58 Minuten erfolgreich und in der Schlussminute zappelte die Scheibe nach harter Gegenwehr doch noch zum Ausgleich im Netz. Die Siegsicherung gelang Küssnacht in der Verlängerung. Wie schon so oft in dieser Saison gab man eine klare Führung preis, durch erfolgloses Powerplay sowie unnötigen Strafen. Die nötige Cleverness fehlte auch an diesem Abend.

2.Liga: KSC Küssnacht am Rigi - HC Seetal 6:5 (1:0, 1:3, 3:2, 1:0)
KEG Küssnacht – 95 Zuschauer. – SR Gasser Stefan, Torti Manuel.
Tore: 29. Frey Nico 1:1, 32/40. Tobler Robert 1:2/2:3, 41. Burger Manuel 2:4, 43. Bucher Patrick 2:5
Strafen: KSC Küssnacht a.R. 6x 2-Minuten plus 1x 10-Minuten; HC Seetal 6x 2-Minuten plus 1x 10-Minuten
HC Seetal: Joller Yves, Stucki Brian; Müller Flavio, Müller Damian, Bucher Patrick, Soltermann Roy, Burger Manuel, Zimmermann Fabian; Mathis Pascal, Schwegler Mauro, Bucher Elio, Frey Nico, Frey Luca, Rogger Fabian, Nick Yves, Tobler Robert, Pfranger Nando, Meyer Roman,Häfliger Stephan.